schule und curitiba

hey leute, die schule ist wirklich wahnsinnig früh. ich fühle mich jeden morgen wie gerädert und gevierkantet. aber es macht auch spaß hinzugehen, weil die leute da so lieb sind und ich portugiesisch lerne und weil die schule cool ist. die haben auf dem hof hier zum beispiel einen käfig mit 3 papageien stehen! rebeckas klassenkameraden sind sehr freundlich und offen und sind gleich am ersten tag auf mich zugekommen, haben mich umarmt und geküsst und geben ihr bestes mich in der gruppe zu integrieren. so süß! sie sprechen portugiesisch mit mir, aber wenn ich etwas nicht verstehe, dann reden sie englisch, also habe ich hier keine probleme mich zu verständigen. da die schule so früh anfängt, endet sie auch früh, rebecka und ich sind immer etwa gegen 12:20 uhr wieder zuhause. es gibt jeden mittag groß essen und es ist immer lecker. die brasilianer essen hauptsächlich bohnen und reis mit viel gemüse und fleisch, aber weil ich hier bin, kocht rita, meine gastmutter, auch kartoffeln. :D montags und mittwochs geht rebecka in ein fitnessstudio zum zumba, also habe ich mich in dem studio auch für einen monat angemeldet. ich kann theoretisch jeden tag dahingehen. zumba ist eigentlich nicht so mein ding, weil ich nicht gerne tanze, aber es macht spaß, besonders weil wir einen schwulen tanzlehrer haben, der immer gut drauf ist. gestern war ich auch mit rebecka und nick beim deutschunterricht. also ich war im unterricht von rebecka weil nick in einem andern kurs ist. es war sehr interessant mal zu sehen wie deutsch als fremdsprache beigebracht wird. ich hab sowieso dass ich hier multilingual lebe, weil ich mit meiner familie englisch rede, mit nick manchmal deutsch, alle portugiesisch reden und ich spanisch und französischunterricht in der schule habe! da bekomm ich manchmal echt kopfschmerzen und werd schnell müde... aber lustig ist es auch. rebecka und ich haben einen plan ausgearbeitet, mit allem was ich hier ansehen möchte und soll und so wie es aussieht, habe ich hier eine menge zu tun. gestern habe ich mir schon die innenstadt angeschaut und ich finde die mega schön. hier gibt es so besondere bäume, araucaria heißen die, die sind typisch für den staat paraná (von dem curitiba die hauptstadt ist mal nebenbei bemerkt), und die ganze stadt ist voll von denen. die sehen ein bisschen aus wie eine mischung aus tannen und palmen, sind aber höher und stachelig und die äste beginnen erst ganz oben in der krone wie arme nach außen zu wachsen. ich hoffe die beschreibung war einigermaßen ok... :/ oh, mir fällt grad ein: ihr müsst unbedingt mal brigadeiros probieren! die sind sooooooo wahnsinnig lecker! es sind im grunde kleine pralinen. man muss 1 dose gezuckerte kondensmilch (milchmädchen in deutschland) mit ca 2 esslöffeln kakaopulver aufkochen, dann abkühlen lassen und zu kleinen bällchen formen, diese in schokostreuseln wälzen und schon hat man die lieblingssüßigkeit aller brasilianischer kinder. ich liebe die! ehrlich leute, esst die mal. *.* naja, mehr fällt mir grad nicht ein, was ich berichten könnte. ich meld mich die tage wieder. lg, eure malin :*

14.8.14 02:41

Letzte Einträge: die letzten tage, über das wochendende, die 2. woche, uni-woche, mein letztes ganzes wochenende, Letzter eintrag aus brasilien

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen